EVIS X1 – unser modernstes Endoskopiesystem

Mit EVIS X1 revolutionieren wir die Detektion, Charakterisierung und Behandlung von gastrointestinalen Erkrankungen – dank neuer, anwenderfreundlicher Technologien.

Wir wollen jeden Endoskopiker unterstützen.
Bei jedem Eingriff. Jeden Tag.

  • Teilen
Kontakt

TXI:
Das neue Weißlicht

Ziel von TXI (Texture and Color Enhancement Imaging) ist es, die Sichtbarkeit von verdächtigem Gewebe zu erhöhen, indem Farbe, Struktur und Helligkeit des endoskopischen Bildes verbessert werden.

Before
After

Zur Erhöhung der Detektionsraten

Durch die Unterstützung einer besseren Sichtbarkeit potenzieller Läsionen (wie z. B. Entzündungen, flache oder vertiefte Läsionen) zielt TXI darauf ab, zu höheren Detektionsraten beizutragen.

Texture and Color Enhancement Imaging

Erfahren Sie mehr über die Technologie hinter TXI und die Vorteile.

ENDO-AID CADe [AI]d: KI für die Endoskopie

ENDO-AID CADe ist eine Software zur computergestützten Erkennung, die mithilfe künstlicher Intelligenz auf potenzielle Läsionen wie Kolonpolypen, bösartige Neoplasien und Adenome hinweist.

Verbesserung der Adenom-Detektionsrate

Durch die visuelle Unterstützung bei der Erkennung von Läsionen trägt ENDO-AID CADe dazu bei, die Adenom-Detektionsrate zu verbessern.*

* Im Vergleich zu WLI ohne computergestützte Erkennung.

Computergestützte Erkennung

Erfahren Sie mehr über die Technologie hinter ENDO-AID CADe und zu ihren Vorteilen.

NBI: Das Potenzial einer exakten Diagnose

NBI (Narrow Band Imaging) ist eine bewährte optische Technologie, die eine zuverlässige optische Diagnose bei allen wesentlichen Indikationen im Gastrointestinaltrakt erlaubt.

Before
After

NBI: Belegte Ergebnisse

NBI ermöglicht die praktische Anwendung verschiedener Strategien für ein effizientes Läsionsmanagement. Dazu zählen:

  • Gezielte Biopsien im oberen Gastrointestinaltrakt.1,2
  • Einfachere Entscheidungsfindung hinsichtlich geeigneter endoskopischer Resektionstechniken.3,2
  • Potenzielle Vermeidung einer histologischen Beurteilung von Läsionen mit niedrigem Risiko (z. B. diminutive rektosigmoidale Polypen unter dem Paradigma von Resezieren und Verwerfen).4-6

Narrow Band Imaging

Sehen Sie sich das Video an und erfahren Sie mehr über die Technologie hinter NBI und die Vorteile.

RDI: Der Schutzschild für die endoskopische Therapie

RDI (Red Dichromatic Imaging) verbessert die Sichtbarkeit von tiefen Blutgefäßen und Blutungsquellen.

Sichtbarkeit von tiefen Blutgefäßen und Blutungsstellen

Die leichtere Identifizierung von Blutungsstellen beschleunigt und vereinfacht die Hämostase. Die Visualisierung tiefer Blutgefäße zeigt Risikobereiche an. Dies trägt dazu bei, die Belastung des Arztes während der endoskopischen Therapie zu verringern.

Red Dichromatic Imaging

Erfahren Sie mehr über die Technologie hinter RDI und die Vorteile.

EDOF:
Das Phänomen des Vollbereichsfokus

EDOF (Extended Depth of Field) erlaubt eine präzise Betrachtung durch einen kontinuierlich breiten Fokus und eine stufenlose Vergrößerung. Die bewährte Dual-Focus-Funktion sorgt für eine hohe Vergrößerung.

Durchgängig scharfe Bilder
für eine bessere Sichtbarkeit

Das durchgängig scharfe Bild wurde entwickelt, um unnötiges Scharfstellen zu vermeiden. Die auf diese Weise verbesserte Sichtbarkeit macht die Endoskopie komfortabler und kann sogar zu einer einfacheren Identifizierung von Auffälligkeiten und einer gesicherten Diagnose beitragen.

Extended Depth
of Field

Erfahren Sie mehr über die Technologie hinter EDOF und die Vorteile.

Eine einheitliche Plattform mit breiter Kompatibilität

Eine zukunftsorientierte Plattform: Der EVIS X1 führt die beiden Systeme EVIS EXERA III und EVIS LUCERA ELITE zusammen – daraus ergibt sich ein erheblich erweitertes Spektrum an Endoskopen, die mit dem Videoprozessor kompatibel sind.

Die Zukunft hat begonnen
Künstliche Intelligenz (KI)

In der künstlichen Intelligenz sehen wir das Potenzial, die endoskopische Bildgebung auf ein völlig neues Level zu heben. ENDO-AID CADe ist der erste Schritt auf diesem Weg. Weitere KI-gestützte Anwendungen zur Bilderkennung und Charakterisierung sind in Arbeit.

Zusätzliche Merkmale und Technologien

Der EVIS X1 bietet neben den bewährten Technologien auch diagnostische und therapeutische Innovationen, die die endoskopischen Prozeduren und die Handhabung der Endoskope verbessern.

5-LED-Spektrum-Technologie

Der Videoprozessor EVIS X1 verfügt über fünf LEDs, die im Zusammenspiel unterschiedliche Betrachtungsmodi erzeugen. Dazu gehört eine eigens von Olympus entwickelte orangefarbene LED, die die Visualisierung im RDI-Modus ermöglicht. LEDs haben eine längere Lebensdauer als andere Lichtquellen und verbrauchen zugleich weniger Energie.

BAI-MAC – verbesserte Bildqualität

BAI-MAC (Brightness Adjustment Imaging with MAintenance of Contrast) ist eine neue Bildverarbeitungstechnik zur Verbesserung der Helligkeit in dunklen Bereichen des endoskopischen Bildes, während die Helligkeit der helleren Bereiche erhalten bleibt. Dies ermöglicht einen größeren Betrachtungsabstand.

ErgoGrip – verbessertes Kontrollteil

Der leichte, ergonomisch gestaltete ErgoGrip verbessert den Anwenderkomfort und die Handhabung des Endoskops. Er ermöglicht Anwendern mit kleineren Händen einen besseren Zugang zu den Abwinkelungsrädern und den Fernbedienungsschaltern.

Touchscreen

Der Videoprozessor EVIS X1 lässt sich über einen Touchscreen auf der Gerätevorderseite bedienen. Von hier aus können die Anwender alle Prozeduren und Einstellungen starten und die Bilddaten über nur ein Gerät steuern.

Responsive Insertion Technology (RIT)

Kombiniert PB (Passive Bending), HFT (High Force Transmission) und variable Steifigkeit, um das Einführen zu erleichtern und die Steuerung durch den Anwender zu verbessern.

ScopeGuide

Bietet eine dreidimensionale Ansicht von Lage und Form des Koloskops während der Prozedur.

Erfahren Sie mehr

Dual Focus – zweistufige Objektivtechnologie

Diese Funktion ermöglicht das Umschalten vom Normalfokus- in den Nahfokus-Modus per Knopfdruck, sodass der Arzt das Schleimhautgewebe und die Kapillarnetze aus nächster Nähe untersuchen kann.

Vor-Standbild-Funktion – aktualisierter Algorithmus

Die Vor-Standbild-Funktion analysiert die vorhergehenden Bilder, um eine aussagekräftige visuelle Dokumentation der Prozedur in kürzestmöglicher Zeit zu erstellen (hierbei handelt es sich um einen aktualisierten Algorithmus des EVIS EXERA III/EVIS LUCERA ELITE Systems).

Wasserstrahlfunktion

Unter Zuhilfenahme des Hilfsspülkanals verbessert die Wasserstrahlfunktion die Genauigkeit der Betrachtung und die Effizienz der endoskopischen Behandlung, indem Mukus und andere Rückstände in den untersuchten Bereichen einfach entfernt werden.

Narrow Band Imaging (NBI)

NBI übertrifft andere optische Technologien bei der Krebserkennung und der Charakterisierung verdächtiger Schleimhautbereiche deutlich.

Weitere Informationen über NBI

Quellen mit Bezug zu NBI:
1 Thosani et al. Gastrointest Endosc 2016 Apr; 83(4): 684-698.e7.
2 Pimentel-Nunes et al. Endoscopy 2019; 51: 365-388.
3 Yao et al. New Challenges in Gastrointestinal Endoscopy 2008, pp. 169-176.
4 Dayyeh et al. Gastrointest Endosc. 2015 Mar; 81(3): 502.e1-502.e16.
5 Kaminski et al. Endoscopy. 2014 May; 46(5): 435-49.
6 National Institute for Health and Care Excellence (NICE) 2017; Diagnostics guidance [DG28]; available at https://www.nice.org.uk/guidance/dg28.

Kontakt & Support

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Hilfe benötigen oder mehr über die Produkte oder Lösungen von Olympus erfahren möchten. Wir kümmern uns gerne um Ihre Anfrage.

Kontaktieren Sie uns
Support für Deutschland, Österreich und Schweiz
+49 40 23773-4777(DE)
+43 1 29101-500 (AT)
+41 44 947 66 81(CH)
Montag bis Donnerstag
8 - 17 Uhr, Freitags von 8 - 16 Uhr